18.06.2021 - 19.06.2021,  Online

Hypnosystemische Therapie von Ängsten, Zwängen, Phobien - WEBINAR


  • Referent/in: Dr.med.Dipl.Volkswirt Gunther Schmidt
  • Dauer: Freitag: 13:30-19:30 Uhr, Samstag: 09:00-17:00 Uhr
  • Ort: Online, Zoom
  • Kosten: Euro 395,00 (für Mitglieder Euro 350,00)
  • Einheiten: 15
  • Fortbildungspunkte: BÖP: 14 Einheiten
    ÖBVP: wird immer im Nachhinein eingereicht

Inhalt

Leidet jemand unter massiven Ängsten oder Panikattacken oder Zwangsproblemen, erleben sich Betroffene meist in sehr schmerzlicher Weise als ohnmächtiges, hilfloses, ausgeliefertes Opfer solcher Kräfte. Dies stellt auch TherapeutInnen vor schwierige Herausforderungen, dass sie mit starker Hoffnungslosigkeit, Apathie, Resignation usw. konfrontiert werden.

Betroffenen ist dabei selten bewusst, in welcher Weise sie sich (auf bewusster Ebene natürlich ungewollt) dabei auf unbewusster, unwillkürlicher Ebene quasi „hinein hypnotisieren“ in dieses belastende Erleben. Dabei werden unbewusst düstere, als sehr gefährdend erlebte "Zukunftsfilme" imaginiert, die dann diese leidvollen Reaktionen erst auslösen. Hypnosystemisch kann man das verstehbar machen als "Induktion einer ungewollten Problem-Trance". Meist sind diese dann verbunden auch mit Lösungsversuchen im Sinne von "Wegmachen", "Ausmerzen" etc. Dadurch entsteht ein oft gnadenloser Kampf gegen sich selbst mit destruktiven Eskalationen, die das Problem nur verstärken. Oft werden dabei auch in der Beziehung zu sich selbst und der Welt Abläufe wiederholt, die man schon in seiner Biographie, z.B. in der Herkunftsfamilie erlitten hat.

Gerade für diese Phänomene erweisen sich die hypnosystemischen Konzepte mit ihren vielfältigen Interventionsstrategien als besonders hilfreich und meist sehr schnell und nachhaltig effektiv.

Diese Strategien werden im Seminar anschaulich vermittelt und gezeigt, wie man wirksam erreichen kann, dass
- ein Sicherheit vermittelndes, wertschätzendes Pacing aufgebaut werden kann;
- solche Problemtrance konstruktiv aufgelöst wird;
- wieder autonome Gestaltungsfähigkeit erlebt werden kann;
- solche leidvollen Prozesse, die bisher nur als Defizit und Unfähigkeit erlebt wurden,
sogar in hilfreicher Weise zu Kompetenzen gemacht werden können (Utilisation) als
"Botschafter von Bedürfnissen";
- viele bisher im Unbewussten „schlummernden“ hilfreiche Kompetenz- u.
Ressourcen-Prozesse in den Betroffenen wirksam reaktiviert werden;
- die Sinnhaftigkeit und Kompetenz der Problem-Reaktionen (z.B. als
Loyalitätsleistung und Lösungsversuch im Familiensystem oder in anderen
Kontexten) herausarbeitet und nutzbar gemacht wird;
- eventuelle Zwickmühlen und Ambivalenzen in Beziehungen, die im Zusammenhang
stehen mit den Symptomen, in konstruktiver Weise aufgelöst und genutzt werden;
- nachhaltig wirksame Transfer-Interventionen für den Alltag angeboten werden;
usw.


Veranstaltungsnr.: 2527