23.09.2022 - 24.09.2022,  Linz

Mitgefühlsmüdigkeit (Compassion Fatigue) - und Wege heraus


  • Referent/in: Dipl.-Psych.in Angelika Rohwetter
  • Dauer: Freitag: 15:00-20:30 Uhr, Samstag: 09:00-17:00 Uhr
  • Ort: LFI, Auf der Gugl 3, 4021 Linz
  • Kosten: Euro 355,00 (für Mitglieder Euro 310,00)
  • Einheiten: 15
  • Fortbildungspunkte: BÖP: in Einreichung
    ÖBVP: wird immer im Nachhinein eingereicht

Inhalt

Wer kennt nicht das Gefühl: schon wieder ein Wochenende vergangen, keine Lust zu arbeiten? Oder die Unlust, sich gewisse Probleme schon wieder anzuhören, bestimmte Patienten zu sehen? Das zuzugeben (zum Beispiel in der Supervision) fordert Mut. Dabei ist das Phänomen weiter verbreitet als man glaubt, deshalb bekam es schon seit 1995 einen Namen: Compassion fatigue.

Im Kurs suchen wir nach Ursachen, Differenzialdiagnostik und vor allem nach Wegen, wieder Freude an der Arbeit zu finden – oder auch eine andere Lösung.
Dazu helfen folgende Thesen

Thesen
-Das Wichtigste im therapeutischen Prozess ist es, dass es dem Therapeuten gut geht.
-Freude ist der Hauptwirkfaktor.
-Der Therapeut kann (fast) gar nichts falsch machen.
-Der therapeutische Prozess gleicht der Arbeit in einem Garten
-Wie der Patient sein Leben gestaltet, ist allein seine Sache.

Außerdem können Sie eine Reihe von Ideen mitnehmen, sich Ihre berufliche Situation zu erleichtern und hilfreiche Interventionen auch in der Kleingruppe ausprobieren, um in festgefahrene oder langweilige Therapien neuen Schwung zu bringen.




Veranstaltungsnr.: 2751

Bücher zum Thema