18.01.2023 - 18.01.2023,  Online

Autismus-Spektrum-Störungen: Diagnosespezifisches Wissen und praktische Anwendungsmöglichkeiten für die Psychotherapie - WEBINAR


  • Referent/in: Mag.a Alexandra Sinzinger
  • Dauer: 16:00-20:00 Uhr
  • Ort: Online, Zoom
  • Kosten: Euro 150,00 (für Mitglieder Euro 110,00)
  • Einheiten: 5
  • Fortbildungspunkte: BÖP: wird Anfang 2023 eingereicht
    ÖBVP: wird immer im Nachhinein eingereicht

Inhalt

Welche Besonderheiten ergeben sich in der Psychotherapie mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen? Nach einem theoretischen Input zu den Diagnosekriterien und neuropsychologischen Besonderheiten geht es darum, wie sich diese in der Praxis zeigen bzw. hinter Anpassungsleistungen verstecken.

Ziel ist es, die Erlebnis- und Erfahrungswelt der Betroffenen und deren daraus resultierende Bedürfnisse, Anpassungsleistungen und Schwierigkeiten besser zu verstehen.
Praxisbeispiele sollen Ideen und Anregungen für die Psychotherapie (Schwerpunkt hochfunktionaler Autismus, Asperger-Syndrom, Erwachsene) bieten.
Konkret sind folgende Schwerpunkte geplant:

Theorieteil:
- Autismus-Spektrum-Störungen: ,,alte" und,,neue" Diagnosebezeichnungen, Diagnosekriterien
- Neuropsychologische Besonderheiten: Exekutivfunktionen, zentrale Kohärenz, Theory of Mind, Filterschwäche

Praxisteil:
- Besonderheiten in der Kontaktaufnahme, im Kontakt, in der Beziehungsgestaltung und der Kommunikation mit Menschen mit ASS
- Reflexion und wo nötig und möglich Anpassung der Rahmenbedingungen der Psychotherapie
- Bedeutung von diagnosespezifischem Wissen, um sich in die Wahrnehmungs- und Erfahrungswelt der Person mit ASS (die sich teils sehr vom Normtypischen unterscheidet) einfühlen zu können -> TherapeutIn empfindet und Person mit ASS erlebt Wertschätzung und Empathie
- Reflexion zu den Themen Nichtdirektivität und Strukturgebung -> optimale Unterstützung der Symbolisierung
- zentrale inhaltliche Themen wie: Perspektivenübernahme, ToM, Anpassungsleistungen als Segen und Fluch (,,Wer bin ich eigentlich?"), Entspannung, Gefühlen einen Platz geben, sensory overload
- Praxisbeispiele

Veranstaltungsnr.: 2879