22.04.2022 - 23.04.2022,  Wien

Umgang mit Widerstand und Störungen in Therapie und Beratung

In jeder Handlung stecken Lösungsversuche und damit Fähigkeiten


  • Referent/in: Mag.a Dr.in Gundi Mayer-Rönne
  • Dauer: Freitag: 15:00-20:30 Uhr, Samstag: 09:00-17:00 Uhr
  • Ort: wird noch bekannt gegeben
  • Kosten: Euro 350,00 (für Mitglieder Euro 305,00)
  • Einheiten: 15
  • Fortbildungspunkte: 15

Inhalt

Das Seminar kann situationsabhängig online oder hybrid stattfinden.
Wenn es die Gegebenheiten zulassen, wird Veranstaltung in hybrid-Form abgehhalten, das bedeutet, dass je nach Lage eine bestimmte Personenanzahl in Präsenz und ein Teil Online dabei sein kann.

Im Seminar möchte ich ProfessionistInnen zum Querdenken einladen, Querdenken auch in schwierigen Gesprächssituationen. Wenn der Prozess feststeckt, wenn Frustration und Resignation sich ausbreiten, dann gilt es, sich wieder mit den eigenen Lösungskompetenzen, den Fähigkeiten und dem Humor zu verbinden. Wir wollen liebevoll auf unsere eigenen Ansprüche, Glaubenssätze, Erwartungshaltungen an unsere KlientInnen schauen, aber auch auf deren Antworten, so schräg diese auch sein mögen. Daraus lassen sich dann neue Handlungsoptionen entwickeln.

Im Seminar wollen wir uns mit folgenden Punkten beschäftigen:
1. Widerstand als Kraft und Energie sehen
2. Bewusstes Umgehen mit Motiven, Bedürfnissen und Werten
3. Radikale Ressourcenorientierung (hinter allen Handlungen, auch den „negativen“ stecken gute Absichten, daraus lassen sich nützlichere Handlungen entwickeln)
4. Verantwortung für das eigene Handeln und nicht das Anderer übernehmen
5. Allen Menschen auf „Augenhöhe“ begegnen
6. Hören, was andere bewegt, sagen was einen selbst bewegt
7. Annäherungsziele, statt Vermeidungsziele formulieren (Negationen beachten)
8. Vertrauen in die Kreativität, Autonomie und Kooperationsfähigkeit aller Menschen

Ziel des Seminars ist es auch, dass wir ProfessionistInnen in schwierigen Beratungssituationen die eigene Freude, Leichtigkeit sowie Lösungs- und Ressourcenorientierung behalten. Laden wir unsere KlientInnen ein, über sich und ihre Ziele nützliche Geschichten und Bilder zu (er)finden.

Methoden:
Theoretische Inputs, praktische Übungen und Demonstrationen der Trainerin. Arbeit an und mit den Fallbeispielen der TeilnehmerInnen soll den Transfer in den Berufsalltag gut möglich machen.

Veranstaltungsnr.: 2525