Ursprünglich wurde das Konzept der Mentalisierung vor allem im Rahmen der Mentalisierungsbasierten Therapie (MBT) in der Arbeit mit Borderline-KlientInnen angewandt. Doch in den letzten Jahren wird die Förderung von Mentalisierungsfähigkeit als ein entscheidender Faktor für therapeutischen Behandlungserfolg diskutiert.

Die Fähigkeit zur Mentalisierung bedeutet, dass man eigene und fremde psychische Befindlichkeiten begreifen kann. Mentalisierung ermöglicht, soziale Situationen zu verstehen und vorherzusagen.

Vor allem in Krisen- und Stresssituationen kann die Fähigkeit zur Mentalisierung verloren gehen. Das Seminar vertieft...

...das Konzept der Mentalisierungsfähigkeit

...welche Bedingungen Mentalisierung bei KlientInnen ermöglichen oder verhindern

...woran man prämentalisierende Modi erkennt

...welche Möglichkeiten es gibt Mentalisierungsfähigkeit im therapeutischen Kontext zu fördern.

Neben der Erläuterung von theoretischen Grundlagen steht auch die Arbeit an Therapiefällen der TeilnehmerInnen im Fokus.

Aufbau:

26.09.2022 Modul 1: Mentalisierung als Schlüsselkompetenz

10.10.2022 Modul 2: Prämentalisierende Modi

07.11.2022 Modul 3: Supervision (nur buchbar, wenn man Modul 1 oder Modul 2 gebucht hat)

28.11.2022 Modul 4: Mentalisierung in Stress- und in anderen schwierigen Situationen

Die Webinarreihe ist einzeln oder gesamt buchbar. Wenn Sie keine Vorkenntnisse haben, empfehlen wir Modul 1 und 2 zu besuchen. Die Supervision kann nur gebucht werden, wenn Sie mind. Modul 1 oder 2 gebucht haben.







Umgang mit Präsenz Seminaren während der Corona Pandemie

Wie Sie sehen, sind auch Seminare in Präsenz ausgeschrieben, wir werden diese natürlich nur in Präsenz durchführen, wenn es verantwortungsvoll ist und würden ggfs. auf online oder hybrid umstellen oder verschieben. Alle angemeldeten Personen werden immer von uns informiert.

Sollten aber Fragen offen bleiben, bitte gerne bei uns nachrufen: 01/997 16 95

Depressionstagung 2022