07.11.2023 - 07.11.2023,  Online

Behandlung von Handlungszwängen mit Kognitiver Verhaltenstherapie - WEBINAR


  • Referent/in: Dr.in Susanne Hedlund (Ph.D., USA)
  • Dauer: 15:00 - 19:00 Uhr
  • Ort: Online, Zoom
  • Kosten: Euro 150,00 (für Mitglieder Euro 110,00)
  • Einheiten: 5
  • Fortbildungspunkte: BÖP: wird Anfang 2023 eingereicht
    ÖBVP: wird immer im Nachhinein eingereicht

Inhalt

In dieser Übersichtsfortbildung werden die Hauptschritte einer qualifizierten kognitiv-verhaltenstherapeutischen (KVT) Behandlung von Handlungszwängen anhand der notwendigen Arbeitsblätter vorgestellt. Die abgestufte Expositionstherapie für Zwangshandlungen stellt den zentralen Aspekt der Behandlung dar, unterstützt von häufigen kognitiven Sequenzen, um das dysfunktionale Konzept, "Ich brauche jetzt eine Zwangshandlung zur Gefühlsbewältigung" zu schwächen. Ohne begleitete und gegen Rückfälle gut abgesicherte Expositionstherapie gibt es bei dieser Erkrankung keinen Erfolg! Therapeutisches Engagement für Betroffene ist interessant, abwechslungsreich und vor allem menschlich immer sehr lohnend.

Das Webinar stellt folgende Schritte vor:

- Psychoedukation zur Zwangserkrankung - die "Verstärkerfalle" oder: "Sie sind nicht verrückt, es sieht nur so aus"
- Erhebung der Zwänge anhand von Protokollen oder Karteikarten
- Hierarchie der Zwänge als Vorbereitung der gestuften Exposition
- Erarbeitung der Funktionalität
- Vorbereitung der Expositionsbehandlung, Spannungsverlaufskurven
- Typische Vermeidungsstrategien bei Zwangspatient:innen - "Sicherheitsverhalten"
- Durchführung von Expositionen bei verschiedenen Arten von Handlungszwängen
- Absicherung der Expositionserfolge, Langzeitverlauf
- Die kognitive Therapie "läuft immer mit" - typische dysfunktionale Gedanken und Einstellungen bei Zwangspatient:innen

Veranstaltungsnr.: 2948

Bücher zum Thema