13.03.2023 - 13.03.2023,  Online

Was die Psychotherapie von Erickson, DeShazer, der Systemik 2.Ordnung lernen kann - WEBINAR

Prozess-Hypno-Systemisch: Das Bonner Ressourcen Modell


  • Referent/in: Dipl.-Psych.in Anne M. Lang
  • Dauer: 15:00 - 19:00 Uhr
  • Ort: Online, Zoom
  • Kosten: Euro 150,00 (für Mitglieder Euro 110,00)
  • Einheiten: 5
  • Fortbildungspunkte: BÖP: wird Anfang 2023 eingereicht
    ÖBVP: wird immer im Nachhinein eingereicht

Inhalt

Psychotherapie wird von vielen Faktoren geprägt: von den gesetzlichen Rahmenbedingungen, den einzelnen unterschiedlichen Hypothesen der Verfahren und auch durch die Person des/der Therapeut:in selbst. Sie selbst kann als die stärkste Suggestion gesehen werden.

Durch viele Berufsjahre in Lehre und Anwendung und Lebensjahren verdichtete sich die Vorgehensweise der Vortragenden in Meta-Prinzipien. Diese kommen von De Shazer, Milton Erickson und einer Systemik 2. Ordnung. Als 3 Dimensionen sind sie im Bonner Ressourcen Modell realisiert.

Diese Vorgehen werden im Webinar vorgestellt und demonstiert:
- "Verstehen" ist weniger im Narrativen, als im grundsätzlich Menschlichen nachvollziehbar. Für die Arbeit heißt das, dass der/die Klient:in durch eine Metarahmung von Entwicklung besser ins eigene Arbeiten kommt, als über das Verstehen der Erzählebenen.
- Es geht mehr darum "Entwicklung zu evozieren" als darum "Kranke zu behandeln".
- Eine Arbeit im Problemfokus verändert diesen nicht. Arbeit mit dem Unbeachteten, mit dem Besonderen dieser Person, mit dem Angestrebten aber bestätigt und begründet eine neue Ausrichtung.
- Eine Ausrichtung in Zukunft ist per se wunschgestaltend und konstruktiv.
- Eine Entwicklung beginnt konkret und baut direkt weiter auf ersten Schritten auf: Nichts ist so erfolgreich wie der Erfolg.
- Unsere Zustände - Trancen - prägen das, was geschieht. Fokussierungen erkennen und günstige veranlassen.

Dazu passen dann u.a. die folgenden Meta-Interventionen:
- Entwicklungsprozesse fokussieren statt statisch Probleme besprechen
- Komplexes darstellen statt erzählen lassen
- Externalisieren von Problemen und Assoziieren von Ressourcen
- Ausnahmen mehr in den Blick nehmen
- Erkunden statt fachlich hypothetisches Schließen
- Machen lassen statt für den/die Patient:in zu machen
- Metaphern statt abstrakter Wortkonstrukte
- Einsatz der Trancesprachen Miltonsprache und Metasprachform

Die Referentin wird in diesem Webinar die Zusammenhänge aufzeigen und mit Beispielen veranschaulichen.

Veranstaltungsnr.: 2960

Bücher zum Thema