13.03.2023 - 13.03.2023,  Online

Was die Psychotherapie von Erickson, DeShazer, der Systemik 2.Ordnung lernen kann -WEBINAR

Prozess-Hypno-Systemisch: Das Bonner Ressourcen Modell


  • Referent/in: Dipl.-Psych.in Anne M. Lang
  • Dauer: 15:00-19:00 Uhr
  • Ort: Online, Zoom
  • Kosten: werden noch bekannt gegeben
  • Einheiten: 5
  • Fortbildungspunkte: BÖP: wird Anfang 2023 eingereicht
    ÖBVP: wird immer im Nachhinein eingereicht

Inhalt

Psychotherapie wird von vielen Faktoren geprägt: von den gesetzlichen Rahmen-bedingungen, den einzelnen unterschiedlichen Hypothesen der Verfahren und auch durch die Therapeutenperson selbst. Sie selbst kann als die stärkste Suggestion gesehen werden.

Durch viele Berufsjahre in Lehre und Anwendung und Lebensjahren verdichtete sich meine Vorgehensweise in Meta-Prinzipien. Diese kommen von De Shazer, Milton Erickson und einer Systemik 2. Ordnung. Als 3 Dimensionen sind sie im Bonner Ressourcen Modell realisiert.

Dieses Vorgehen werden im Webinar vorgestellt und demonstiert:
- "Verstehen" ist weniger im Narrativen als im grundsätzlich Menschlichen nachvollziehbar. Für die Arbeit heißt das, dass der Klient/die Klientin durch eine Metarahmung von Entwicklung besser ins eigene Arbeiten kommt als über Verstehen der Erzählebenen.
- Es geht mehr darum „Entwicklung zu evozieren“ als darum „Kranke zu behandeln“
- Eine Arbeit im Problemfokus verändert diesen nicht. Arbeit mit dem Unbeachteten, mit dem Besonderen dieser Person, mit dem Angestrebten aber bestätigt und begründet eine neue Ausrichtung.
- Eine Ausrichtung in Zukunft ist per se wunschgestaltend und konstruktiv.
- Eine Entwicklung beginnt konkret und baut direkt weiter auf ersten Schritten auf: Nichts ist so erfolgreich wie der Erfolg.
- Unsere Zustände - Trancen- prägen das, was geschieht. Fokussierungen erkennen und günstige veranlassen.

Dazu passen dann u.a. die folgenden Meta-Interventionen:
- Entwicklungsprozesse fokussieren statt statisch Probleme besprechen
- Komplexes darstellen statt erzählen lassen
- Externalisieren von Problemen und Assoziieren von Ressourcen
- Ausnahmen mehr in den Blick nehmen
- Erkunden statt fachlich hypothetisches Schließen
- Machen lassen statt für den Patienten zu machen
- Metaphern statt abstrakter Wortkonstrukte
- Einsatz der Trancesprachen Miltonsprache und Metasprachform

Die Referentin wird in diesem Webinar die Zusammenhänge aufzeigen und mit Beispielen veranschaulichen.

Veranstaltungsnr.: 2960

Bücher zum Thema